Imageforschung für eine ganze Nation

Imagestudie für die Niederländische Botschaft

Um die ökonomischen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern zu intensivieren, will die Niederländische Botschaft in Berlin erfahren, wie die Niederlande als Wirtschafts-Nation von deutschen Entscheidern wahrgenommen werden. Eine qualitative Studie mit deutschen Top-Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ermittelt präzise und praxis-relevant das spezifische Image der Niederlande und liefert damit die Basis für künftige strategische Aktivitäten von niederländischen Unternehmen.

Die Aufgabe

Die Lösung

Der Erfolg

Die Aufgabe

Deutschland ist der wichtigste Absatzmarkt für die Niederlande. Das Gesamt­handels­volumen beider Staaten ist eines der der höchsten weltweit, insgesamt stehen die ökonomischen Parameter im Binnenverhältnis auf Wachstum. Dennoch schlummern noch ungenutzte Potenziale, zudem sind einige niederländische Branchen unter Druck. Eine Imageanalyse seitens deutscher Top-Entscheider soll Stärken und Schwächen, Potentiale und Barrieren hinsichtlich niederländischer Branchen und Unternehmen identifizieren. Die Studie hat zum Ziel, Positionierungsmodelle für die „Marke Niederlande“ zu entwerfen und eine Kommunikationsstrategie zu formulieren, die eine Intensivierung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten unterstützt.

Die Lösung

Mit über 70 Vertretern der Top-Ebene aus Unternehmen (Vorstände, Geschäfts- und Leitungsebenen) und Verbänden, politischen Institutionen (z. T. Staatssekretäre) und Wissenschafts-Einrichtungen, wurden im Frühjahr 2013 Tiefeninterviews (In-office und Telefon) geführt. Regionaler Forschungsschwerpunkt war das Potenzialgebiet Süd-deutschland. Zentrales Kriterium zur Auswahl der Interviewpartner: sie mussten Entscheidungsbefugnis oder maßgeblichen Einfluss auf Investitions-, beziehungsweise Kooperationsentscheidungen mit ausländischen Partnern haben. Das Team der GIM-Explorateure (Psychologen, Soziologen, Politologen, Ethnologen) wurde mit Blick auf die unterschiedlichen Zielgruppen interdisziplinär zusammengestellt.

Der Erfolg

Aufgrund der enorm hohen Relevanz der Ergebnisse (Entscheider auf höchster Ebene) liefert die Imageanalyse substanzielle Ergebnisse. Die Niederländische Botschaft als Auftraggeber hat damit ein Instrument in der Hand, um ihre Interessensgruppen auf hohem Niveau bei der Erreichung deren Ziele zu beraten. Die konkreten Resultate werden seit Studienende kontinuierlich mit der Niederländischen Botschaft auf unterschiedlichen Plattformen gemeinsam implementiert (z. B. Markenworkshops, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit etc.).